Kategorien
FAMILIE Pakistan

Heim der Hoffnung – FAMILIE Pakistan – Waisenfamilienhaus mit Schulunterricht

Unterstützung wirkt.
Ihre Website (English), Deutschsprachige Website (von Love flow erstellt), Gebetsvideo, Bilder und Infos zu Pakistan (English)

Berührt und reich beschenkt in Abbottabad – Vision eigenes Haus mit Schule

Das hat mich fast umgehauen, als ich es vor Ort sah, wie Christus jetzt dort leuchtet in Kindern! Was für ein Segen …

Die Liebe Gottes brachte Menschen dazu, Waisenkinder aufzunehmen und so eine Waisenfamilie zu gründen. 40 Kindern wird Liebe, Hoffnung und Ausweg aus dem Elend geboten. www.kindermithoffnung.com

Gott zeigte der “Waisenhausmutter”, dass ER sich um die Kinder kümmert. 2012 wies mich der Herr darauf hin und auch zum Geben. Das Geld ging nach Pakistan anstatt einen Auslandsurlaub zu buchen. Dafür wurden wir umgehend mit einem schönen Urlaub bei meinen Eltern beschenkt.

Meine Frau und ich konnten aber nicht regelmässig soviel beitragen, wie benötigt wird. So telefonierte ich mit einigen Hilfswerken und eines war vom Herrn vorbereitet. Es hatte ein Ja im Gebet, monatlich einen gewissen Betrag an die Waisenfamilie zu senden und einige Mitarbeiter finanzierten mir sogar eine Reise um das Waisenhaus zu besuchen, sodass ich Fotos machen und berichten konnte.

Als ich in Abbottabad ankam, war es wie Freunde zu treffen. Ich war beeindruckt von der Hingabe und der Liebe untereinander, Betreuer und Kinder, Kinder untereinander. Die Betreuer, Lehrer reden einmütig davon, wie reich sie durch die Kinder innerlich beschenkt werden. Sie sind ein Licht für ihre Umgebung und wollen dem Herrn dienen.

Für die laufenden Kosten können weitere Partner, Spender dazu kommen. Herzlichen Dank auch für einmalige Gaben. Auch das oben erwähnte Hilfswerk freut sich über Refinanzierung ihrer regelmässigen Spenden.

Schön wäre es, auch den Helfern zu helfen, indem ihnen je nach Bedarf auch Lohn bezahlt werden könnte.

Und Folgendes ist uns am Herzen als Hilfe zur Selbsthilfe:

Ein eigenes Haus mit Schule statt der jetzigen Miete ($500) und Nebenkosten sowie Mieterhöhungen würde langfristig Kosten senken und Einnnahmemöglichkeiten schaffen. Es könnten dann auch externe Schüler mitunterrichtet werden, die Schulgeld zahlen könnten. Zur rechten Zeit wird Gott die Mittel bereitstellen ($300,000) oder ein Haus geben.

Sei gesegnet und ein Segen durch Jesus Christus.

Spenden mit Referenz FP

 

Kategorien
HERZ Uganda

OPHOM – Hassan – HERZ Uganda – Waisenfamilie mit Haus und Schule

Ihr könntet Sie unterstützen in Kürze ein eigenes Haus zu haben und so kostensparender und erleichtert unterwegs zu sein.

Prayercast Uganda    Alle Beiträge zu HERZ Uganda – Betreuer und Kinder     Ihre Website English)
Die Waisenfamilie und der Dienst in Facebook mit BildernHassan

Waisenfamilie betreut von einem Ehepaar und einem Helfer in Uganda – Liebe, Glaube und Hoffnung – Schule

Von Open Hearts Orphanage Ministry (OPHOM – Offene Herzen Waisen-Dienst): Uganda wurde mehr als die meisten anderen Länder in der Welt von Krieg, Krankheit und Armut getroffen. Viele Menschen starben und deren Kinder blieben ohne jegliche Betreuer, die sich ihrer annehmen. Wir retten solche Kinder.

Klaus – Eines Tages im Jahr 2017 ab der Geburt unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus nahm Hassan Mubiru auf Facebook Kontakt mit mir auf. Ich hatte den Eindruck, ich soll darauf reagieren. Daraufhin sah ich mir sein Profil an und entdeckte seine Waisenfamilie mit damals 40 Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 14 Jahren, die Unterstützung benötigt. Er selbst ist von Jugend an Nachfolger von Jesus.

Ich hatte den Eindruck, da soll ich sofort geben.

Die Kosten übersteigen aber weit unsere Möglichkeiten, sodass ich einlade, zu sehen, ob der Herr auch weitere dazu einlädt. So weiss ich mich vom Herrn geleitet.

Später konnten wir über das Internet telefonieren und ich ihn kennen lernen. Mich interessierte vor allem auch das Waisenhaus, die Situation und das Umfeld. Wie ist das soziale Umfeld, wer hilft mit, wie viele Kinder sind es und auch die finanzielle Seite bei ihnen im Waisenhaus und in der Region? Ich schildere euch jetzt das, was ich erfuhr:

Hassan führt die Waisenhausfamilie mit seiner Frau und einem Helfer in Uganda. Entweder sind beide Eltern verstorben oder die alleinerziehende Mutter kann sich nicht ausreichend um das Kind kümmern, es versorgen. Auch Paare können das teilweise nicht und so kommen die Kinder hierher.

Die Lage des Waisenhauses ist auf dem Land in Mityama.
Hassan und seine Frau leben direkt im Waisenhaus mit rund 15 Jungen und 25 Mädchen. Aktuell sind es 10 Kinder, dafür können aber 100 Kinder von armen Eltern(teilen) in einer Schule unterrichtet werden. Immer geht es darum, die beste Lösung zu finden für alle.

Hassan ist Pastor der Disciples Christian Fellowship Church mit armen Menschen und hat ein kleines Geschäft. Seine Frau und er packen und verkaufen kleine Fische bzw. ziehen Küken auf.

Mich interessierte, wie ein typischer Tag bei ihnen aussieht.
Um 6 Uhr wird mit den 28 Kindern, die in die nahen Schulen gehen, gebetet und Essen für sie bereitet.
Dann um 10 Uhr gibt es für die anderen Kinder Frühstück.
Wenn um 13 Uhr die Schüler zurückkommen, wird gegessen, falls sie etwas haben. Zur Zeit fehlt manchmal einfach das Geld dafür.  Anschliessend geht es zurück zur Schule.
Zwischen 16 und 17 Uhr kommen sie nach Hause. Nun ist es Zeit für Aktivitäten wie Kleidung reinigen und sich baden.
Gegen 20 Uhr wird gebetet und zu Abend gegessen, falls sie etwas haben. Manche erledigen dann noch offene Arbeiten für die Schule.

Und wie ist das soziale und gesellschaftliche Umfeld?
Die meisten Leute sind arm und haben kein stabiles Einkommen. Sie leben von rund $1 am Tag.

Haus und Land
Seit kurzem haben sie ein eigenes Haus bauen lassen können und zahlen Raten zurück.

Auf dem neuen Land könnte auch noch eine Fischfarm gebaut werden, die ein gutes Einkommen bringen würde.

Sie vertrauen auf Gott, dass ER sie versorgt. Und Gott macht es meist durch Menschen, deren Herz ER für das Teilen öffnet, so wie es in der ganzen Bibel gelehrt wird.

Derzeit gehen nicht alle Kinder zur Schule, weil auch die öffentliche Schule eine Einschreibgebühr verlangt und sie nicht das Geld für alle haben.

Seit kurzem betreiben sie auch eine Schule für bis zu 100 arme Kindern einschliesslich einer Mahlzeit, soweit eben das Geld reicht. Die Lehrerinnen engagieren sich durch die Liebe in Christus.

Spenden mit Referenz HU

 

Kategorien
LEBEN Pakistan

New Zoi – Hanoch – LEBEN Pakistan – lieben und erneuern

Original-Website English

Vielfältiger Dienst und reiche Frucht durch Christus

Wow, das ist wirklich stark. Ich habe Hanoch Munir 2014 persönlich kennen gelernt, als ich das Projekt FAMILIE Pakistan besuchte. Er wirkte als Sonntagsschullehrer in dieser Waisenhausfamilie. Dabei habe ich auch über die vielfältige Arbeit, zu der ihn Gott mit seiner Frau Christina und einem guten Team einsetzt, erfahren. Seitdem bin ich in Kontakt mit ihm, er ist wunderbar vom Herrn gemacht, Christus wirkt in ihnen.

Sie leben aus Glauben. Durch finanzielle Beiträge und Gebete von Unterstützern aus der nördlichen Welthälfte machte Gott Wunderbares.

Hoffnung und Hilfe für Menschen in Schuldknechtschaft, Witwen und Waisen. Nähen als selbständige Einkommensquelle (14 Nähschulen), Schulbildung. 6 Zentrum zum Lesen und Schreiben lernen.

Kinder werden aus Zwangsarbeit, Kinderhandel, Waisen-Dasein und von der Strasse gerettet und in die Bethel-Familie aufgenommen. Viele weitere Kinder dürfen in die Gnaden-Gemeinschafts-Schule (126 Kinder). Sie erfahren elterliche Liebe, finden die Liebe Gottes und bekommen eine gute Ausbildung.

Leben und Gemeinschaften werden durch die Begegnung mit Jesus Christus verändert. Sie wollen die am wenigsten mit dem Evangelium Erreichten ansprechen, damit jeder Mensch wenigstens ein Mal die Chance hat, von Jesus Christus zu hören. Menschen in Dörfern im Punjab werden zum Guten verändert, die gute Botschaft wird verbreitet, geheilt, getauft und Gemeinden gepflanzt. Inzwischen gehören 35 Gemeinschaften in verschiedenen Regionen Pakistans dazu. Sie setzten Gottes Strategien um Menschen zu Lehrlingen von Jesus zu machen.

Bisher waren 3350+ Menschen in Trainings für Arbeiter im Reich Gottes, wurden 90000+ Unerreichte erreicht, sowie 23400+ arme Kinder und 1520+ Witwen gesegnet.

Im ersten Halbjahr 2017 wurden 3 Gemeinschaften im Punjab gepflanzt, 2 Nähschulen, 20 Kinder ins Ausbildungsprogramm aufgenommen, 230+ erhielten Training, 3500+ Unerreichte erreicht, 430+ Kinder gesegnet. Hanoch reiste rund 25000 km.

15 Leiter sind in fortdauerndem Training.

Christina, Hanochs Frau, beeinflusste Hunderte von Frauen durch Frauenkonferenzen, Seelsorge, Alphabetisierung und Kompetenz-Entwicklung.

Ein Marsch auf der Strasse zu Ostern um die Auferstehung Jesu zu bezeugen berührt viele und zieht sie zu Christus. Die Freude am Herrn ist gross.

Menschen erkennen Jesus Christus und werden neu

 

Nähschulen

Christliche Schule

Die Bethel-Familie

Hoffnung für die Ärmsten

Viele Kinder von Verschuldeten arbeiten und leben mit ihren Eltern in Ziegelfabriken

Über ihre Website (siehe oben) können News in Englisch bestellt werden.

Gerne gebe auch ich Auskunft. www.godstyleliving.com

Pakistan

Spenden mit Referenz LP

 

Kategorien
Fundament

Der Sohn liess seine himmlischen Reichtümer

Lieber an Jesus gläubiger Leser

Der Sohn kam als einfacher Mensch auf die Erde, erniedrigte sich und lebte hier einfach, so mögen auch wir leben. Das sehen wir noch mal betont im Brief an die Philiper (Kapitel 2).

Er kam nicht, um uns materiell reich zu machen, sondern vor allem geistlich. Wenn er aber jemand materiell reich macht …

Ist nicht Reichtum zum Teilen gemacht, zum Einsetzen für Gutes? Das gilt materiell und geistlich, solange Not auf dieser Welt ist.

Besonders mit denen, die Gutes für andere wirken und dazu Spenden benötigen, damit sie diesen Dienst tun können.

Als Belohnung braucht ihr euch dann nicht mehr sorgen über das, was ihr braucht, sondern Gott sorgt für alles, was ihr wirklich braucht, und ihr seid glücklich, weil euer Schatz und damit Herz im Himmel sind.

So lehrt der Meister in seiner berühmten Ansprache am Berg in Evangelium von Jesus, aufgeschrieben von Matthäus (5-7).

Wir arbeiten so, wie Gott uns beruft und einsetzt, er ist der Versorger.

Wir können einfach leben, damit wir denen, welche für uns Rohstoffe abbauen und Dinge für uns herstellen unter viel Leid, aber wenig Lohn, es auch ermöglichen, und Gott vertrauen, dass er sich um uns kümmert, denn Jesus hat es zugesagt.

Wer zieht je auf eigene Kosten in den Kriegsdienst?
Wer also für Jesus lehrt, evangelisiert, Gelder sammelt für Arme, oder was immer, der hat Anrecht auf Versorgung, vor allem durch die Empfänger des geistlich Hilfreichen.

Du sollst dem Ochsen, der drischt, das Maul nicht verbinden. Oder: Der Sämann, der Bauer darf zuerst essen. Er darf essen von den Früchten d.h. dem Guten, das aus seiner Arbeit durch Gottes Gnade entsteht. Dazu muss man erst säen, mit Tränen auch. Es gibt Menschen, die wohnen im Keller in einer winzigen Wohnung um nicht so viel verdienen zu müssen, damit sie mehr Zeit haben Gott zu dienen. Jeder, den Gott mehr verwendet, lässt alles los, und er ist glücklich und bescheidet sich. Was nicht ausbleibt, sind auch Verfolgung, Leid, Verleumdung und Unbequemes.

Wenn ihr das tut, seid ihr reich und angesehen bei Gott.

Mit dem Geld könnten wir also auch einfach so handeln, wie wir es gerne hätten, dass wir gerne behandelt weden. Wenn wir in Uganda oder sonstwo hungern oder ähnlich leiden und andere in der Welt z.B. in der Schweiz mehr als genug für die Basics haben, was wünschen wir uns? Dass er mit uns teilt, oder? Das ist Jesu Lehre. So sollen wir tun. Dazu brauchen wir ein neues Herz.

Die Bibel und die Bergpredigt sind einfach zu verstehen für den, der offen ist und mit Verstand und Herz liest. Wir möchten auch diesen Basisbereich umsetzen. So sind wir Licht und Salz, sagt Jesus dort. Und am Schluss, dass es welche geben wird, die sagen: Herr, Herr, aber nicht tun, was er gelehrt hat. Und er schickt sie in die ewige Finsternis.

Warum kommt ein Reicher durch Gottes Hilfe ev. ins Himmelreich? Weil Jesus ihn zieht und seine Haltung zum Besitz erneuert wird.

Die Geschwister lieben wie uns selbst, also uns kümmern um Nöte so wie wir können und Gott uns im Geist leitet. Der Herr ermutigt und belohnt auch zwischendurch, vor allem im Herz.  So bleiben wir in Christus und er in uns. Das ist Liebe.

Seid gesegnet mit Liebe, Weisheit und Kraft vom Herrn!

 

Kategorien
Fundament

Weiser Umgang mit Geld und anderen Ressourcen

Geld zu spenden oder sein Vermögen und Einkommen grosszügig mit seinen geistlichen Lehrern und Menschen in Not zu teilen ist meist besser als es in Oikocredit zu investieren, aber Oikocredit ist immer noch viel besser als Aktien oder Fonds etc. zu halten, weil das Geld dann jedenfalls für Gutes eingesetzt wird.

Die Genossenschaft Oikocredit

hilft in armen Ländern, dass Menschen sich mit einem Kleinkredit und Coaching ein selbständiges Einkommen aufbauen können. In den letzten 20 Jahren wurden sogar 2 % jährlich als Gewinn an die Genossenschafter ausgezahlt. Du kannst einen Genossenschaftsanteil kaufen, aufstocken und auch wieder verkaufen. Ja, bitte!

Aktien und Fonds

Meist: Nein, danke! – Meine Sicht der Dinge:

Banken schöpfen seit einigen Jahrzehnten Geld, das sie nicht haben. Früher durfte nur der Staat Geld schöpfen. Jetzt machen es Banken, indem sie Kredite geben, obwohl sie nur einen kleinen Prozentsatz davon haben, sondern einen günstigen Kredit bei der Zentralbank aufnehmen und Kredite mit höheren Zinsen anbieten. Sie werden immer reicher. Es gibt inzwischen Unmengen an Geld, das aber nicht mehr durch einen realen Gegenwert gedeckt ist.

Zusätzlich gehören Unternehmen den größeren Unternehmen, diese den Super-Unternehmen. Diese sind im Besitz von Banken, welche wiederum wenigen Superbanken gehören. Und diese werden kontrolliert von wenigen Familien, die fast alles besitzen.

Politik, Medien etc. werden gekauft, notfalls erpresst oder Leiter und Aufdecker umgebracht und handeln und berichten genehm. Je niedriger auf der Stufe der Macht und des Geldes, desto weniger wissen die Menschen, je höher, desto mehr sind in das Notwendige eingeweiht und machen bewusst mit.

Es gibt durch die Geldschöpfung ohne Gegenwert so viel Geld auf den Finanzmärkten, dass alles bereits überteuert ist. Die Blase kann jederzeit platzen. Die breite Masse der Anleger in Fonds und Aktien verliert dann viel, weil die Finanzmogule schon vorher aus Fonds und Aktien aussteigen.

Weltweite Unternehmen bestechen oft Regierungen, um illegitime Vorteile herauszukaufen. So bekommt die große Volksmehrheit die Nachteile. Umweltverschmutzung, Senkung des Grundwasserspiegels, Verdrängung einheimischer Betriebe, Landverlust, Verschiebung der Gewinne in Steueroasen …

Der Abbau der Bodenschätze wird dann weit unter Wert möglich, die Armen eines eigentlich reichen Landes haben nichts davon.

Die EU und andere fördern Exporte auch in Dritte-Welt-Länder, sodass die einheimischen Bauern Ihre Waren nicht mehr absetzen können und ihre Einkommensgrundlage verlieren.

Die Arbeiter vor Ort erhalten meist geringe Löhne, gesundheitsschädliche bis tödliche Arbeitsbedingungen und schlechte Behandlung. Wir haben die Vorteile in Form von günstigeren Autos, Handies, Kleidung …

Mehr über die Ungerechtigkeit in der Welt – Gottes Reich  und Barmherzigkeit

Jesus Christus, der Herr

Der beste Weg, der einzige Weg zum Vater im Himmel, das Leben und die Wahrheit. Wir brauchen Herzerneuerung von Gott, damit wir tun, was er möchte www.guteswort.com

Denn er sagt, wir sollen gerecht und barmherzig leben. Die anderen lieben WIE uns selbst, nicht uns selbst mehr als alle anderen. Wir sollen unser Vermögen den Armen geben und so einen Schatz im Himmel haben. Dann wird auch unser Herz dort sein. Dann sollen wir Jesus nachfolgen und von ihm lernen und mit ihm leben. Dafür ist Jesus Christus gestorben und auferstanden. Um Sünder zur Umkehr zu bringen und zu erneuern in der Beziehung mit dem Vater, durch sich selbst, durch den Heiligen Geist. Er wird auch am Schluss richten und nur die Guten werden ins Reich des Vater kommen, das ewige Ende der anderen ist furchtbar.

Doch Gott will Gutes für alle Menschen.

Gott und das Leben www.guteswort.com, dieletztereformation bzw. thelastreformation in deinem Land.

Gute Empfänger www.loveflow.org, http://j.mp/give4

Resümee

Lassen wir unser Herz erneuen und hören wir auf Jesus Christus, den vom Vater eingesetzen Herrn.

Wer Vermögen und Einkommen hat, soll es mit Gott gemeinsam nutzen. Wie genau, wird Gott denen zeigen, die ihn suchen und mit ihm leben.

Ihr Lohn wird groß sein im Himmel. Und auch auf Erden werden sie innerlich glücklich sein, durch die Gemeinschaft mit Gott und Geschwistern, mit denen Gott sie zusammenbringt. Denn Teilen macht Freude und lässt Gottes Versorgung und Güte noch mehr erleben als ohnedies schon. So lernen wir auch, Gott zu vertrauen statt dem Geld.

Umgang mit Geld, das persönliche Wirtschaften – eine kurze Hinführung und Anleitung http://j.mp/PerWi. Achtet darauf, dass die Basis stimmt, denn dann wird euer Haus im Sturm stehen bleiben, denn Gott selbst wacht über euch.

Buchtipp: Mäuse, Motten und Mercedes: Biblische Prinzipien für den Umgang mit Geld